PotenzmittelWir erläutern nachfolgend die derzeit besten rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Potenzmittel. Für viele Männer, die unter Erektionsstörungen leiden, stellt sich zu aller erst die Frage wie sie einer Erektionsstörung schnell entgegenwirken können. Wir erklären, was es zu beachten gibt und welche Potenzpillen gegen eine Erektionsstörung in Frage kommen.

Rezeptfreie und natürliche Potenzmittel im Vergleich

In der Regel empfiehlt es sich immer, vorerst natürliche Medikamente zu testen, bevor man zu den verschreibungspflichtigen greift. Wie verschiedene Viagra Testberichte gezeigt haben, haben verschreibungspflichtige Potenzpillen häufig starke Nebenwirkungen und können den Körper langfristig schädigen. Natürliche und pflanzliche Alternativen ohne Rezept haben oft überhaupt keine Nebenwirkungen. Im Vergleich zu anderen Medikamenten konnten die in Deutschland hergestellten rezeptfreien Mittel COCK+ LEVELUP als Kur und Phallumax als Sofortlösung (Einnahme direkt vor GV) nicht nur preislich, sondern auch inpuncto Wirkung überzeugen.

Zum Vergleich: Rezeptfreie Alternativen kosten 1-3€ pro Kapsel. Verschreibungspflichtige Potenzpillen kosten hingegen bis zu 18€ pro Kapsel.

Platz 1Platz 2Platz 3
COCK+ LEVELUP

PhallumaxEron Plus
Anzahl an Kapseln
Anzahl an Kapseln6014nicht bekannt
Hauptwirkstoff
HauptwirkstoffSafran Polyphenol Mischung
& Selen
L-ArgininL-Arginin
Von uns geprüft & getestet
Von uns geprüft & getestet
Made in Germany
Made in Germany
basierend auf Studien?
basierend auf Studien?
Sicher bezahlen auf Amazon
Sicher bezahlen auf Amazon
Preis gesamt
Preis gesamt
69,99€32,99€

Zum Verkaufsstart auf Amazon stark reduziert

42,99€49,00€
Bewertung
Bewertung
Zu AmazonZum HerstellerZum Hersteller

Der große Vorteil natürlicher und rezeptfreier Medikamente ist, dass diese in Deutschland zugelassen sind. Hier besteht oftmals nicht die Angst “erwischt zu werden”. Das Risiko ist extrem hoch, dass entsprechende verschreibungspflichtige Medikamente vom Zoll abgefangen werden, wenn man diese online bestellt.

Zusammengefasst lässt sich sagen, das pflanzliche Potenzmittel definitiv ihre Daseinsberechtigung haben. Sie sind wesentlich günstiger als vergleichbare verschreibungspflichtige Medikamente und zudem können sie beispielsweise als Kur dauerhafte positive Resultate erzielen.

Andere geläufige rezeptfreie Potenzmittel

Leider kann man nicht allen Herstellern trauen, weshalb man sich öfter verirrt und nicht genau weißt, was man nach dem Kauf erwarten kann. Tatsächlich ist es so, dass viele Hersteller ein schlechtes Produkt durch gutes Marketing pushen. Man kann als Verbraucher nicht wirklich herausfinden, ob man in diesem Moment vielleicht gerade über den Tisch gezogen wird. Nachfolgend zeige ich einige potenzsteigernde Mittel auf, welche im Internet bereits einen Namen haben. Diese verlinke ich euch, sodass ihr unseren Artikel dazu durchlesen könnt.

Neradin

Neradin ist ein potenzförderndes Mittel aus Deutschland und konnte in einigen Bereichen echt gute Erfolge verbuchen. Auch ich habe es einige Wochen getestet und muss sagen, dass es sich hierbei auf jeden Fall um ein gut erforschtes potenzsteigerndes Medikament handelt. Die Wirkung tritt relativ schnell ein und hielt erstaunlich lang an. Ich persönlich konnte mit COCK+ aber noch bessere Erfolge erzielen. Deshalb ist dies momentan auch mein Favorite. Zumindest solange bis ich ein besseres finde.

VIGRAX

VIGRAX ist ein Potenzmittel, welches in Deutschland nicht zugelassen ist. Viele beschreiben, dass es Probleme bei der Einfuhr gibt. Es wurde häufig erwähnt, dass vor allem der deutsche Zoll solche Sendungen abfängt, da angeblich Zutaten in VIGRAX enthalten sind, welche in Deutschland nicht zugelassen sind. Dies ist einer der Gründe, warum ich VIGRAX persönlich nicht noch einmal bestellen würde.

SENSAMAX

SENSAMAX ist eines der wenigen Potenzmittel mit einem relativ großen Namen in Deutschland. Normalerweise kennt man im normalen Sprachgebrauch die meisten verschreibungspflichtigen Mittel wie Viagra und co. Allerdings kennen viele den Namen Sensamax, die sich schon einmal mit dem Thema Potenz und Potenzpillen außeinandergesetzt haben. Zugegeben – Sensamax ist nicht das günstige Produkt, allerdings konnte ich nach einigen Wochen sehr guter Resultate damit erzielen. Im Endeffekt müssen die meißten sowieso einige Medikamente testen, bis das persönlich richtige dabei ist. Denn jeder Mensch und Körper reagiert anders auf bestimmte Substanzen.

ORVIAX

Der Hersteller von ORVIAX wirbt mit bahnbrechenden Ergebnissen und riesen Erfolgen. Allein das war für mich ein Grund, Orviax genauer unter die Lupe zu nehmen. Mit dem Ergebnis, welches mich nicht wirklich überrascht hat. Das Potenzmittel konnte zwar die Erektion steigern, aber auch nicht besser als vergleichbare Alternativen in diesem Preissegment. Deshalb würde ich es persönlich nicht wieder kaufen. Wer sich allerdings trotzdem einen Überblick über ORVIAX verschaffen möchte, kann unseren Artikel dazu hier lesen.

Verschreibungspflichtige Potenzmittel: Viagra, Levitra & Co.

SCHON GEWUSST?

Wussten Sie, dass Sie Potenzmittel bei lizenzierten Online Apotheken wie euroClinix, 121doc und weiteren Anbietern erhalten können? Beim online Vorgang wird anhand eines Fragebogens über einen Fernarzt ein Rezept ausgestellt. Das läuft bei einem Fernarzt ohne physischen Arztbesuch ab. Anschließend eine Übersicht über aktuelle PDE-5-Hemmer.

Immer wieder hört man von ihr. Die blaue Pille mit dem V. Viagra ist wohl eines der bekanntesten Potenzmittel auf der Welt. Viagra ist deshalb so bekannt, da diese Potenzpille bei den meisten Patienten durch Ihren extrem starken Wirkstoff Wirkung gezeigt hat. Doch neben Viagra gibt es mittlerweile noch etliche andere Medikamente die gegen die erektile Dysfunktion helfen können. Einige davon sind verschreibungspflichtig, andere wiederum nicht. All diese zählen zu den PDE-5-Hemmern. Ein bestimmtes Hormon im Körper, sorgt in der Regel dafür, dass der Blutabfluss aus dem Penis gewährleistet ist. Ein PDE-5-Hemmer hemmt dieses Hormon, sodass das Blut nicht so leicht und nicht so schnell aus dem Penis fließt. Dies führt zu einer stärkeren und länger anhaltenden Erektion.

Aber Vorsicht: Konsultiere einen Facharzt bevor du in Erwägung ziehst, deine Erektionsstörungen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten zu bekämpfen. Es kann zu ernsthaften Nebenwirkungen mit solchen Medikamenten kommen. Oft können schon rezeptfreie und natürliche Alternativen den gewünschten Erfolg erzielen. So ersparst du die körperliche Schäden und eine Menge Geld.

1

Levitra (Wirkstoff: Vardenafil). Die schnelle Variante

levitraLevitra kann für viele Personen mit Erektionsstörungen der Erfolg sein. Denn viele die beispielsweise mit dem Potenzmittel Viagra Nebenwirkungen mit dem Herz hatten, konnten mit Levitra viel besser Ergebnisse erzielen. Das liegt daran, dass Levitra eine niedrigere Dosierung (z.b. 10mg) hat. Zudem funktioniert es trotzdem genau so gut wie andere vergleichbare Medikamente. Zusätzlich wirkt es innerhalb von 10 Minuten. Das ist vor Allem für spontane Entscheidungen im Bett von Vorteil. Als wäre das nicht genug, ist es sogar noch günstiger als vergleichbare Alternativen.

2

Viagra (Wirkstoff: Sildenafil). Die blaue Pille

sildenafilSildenafil ist der Wirkstoff hinter Viagra. Viagra ist wohl der am längsten existierende PDE-5-Hemmer. Keine Filmtablette hat bisher so lange durchgehalten wie die klassische blaue Pille. Oft wird sogar gesagt, dass es wohl das Wundermittel gegen Impotenz ist. Jedoch kann eine erektile Dysfunktion viele Ursachen und Symptome haben.

Durch die vielen verschiedenen Ursachen von Erektionsstörungen, wirken unterschiedliche PDE-5-Hemmer bei Patienten auch verschieden. Es wird niemals vorkommen, dass ein Potenzmittel bei allen Männern mit einer Erektionsstörung gleich gut funktioniert und die Libido sofort in die Höhe schießt. Bei Ihnen kann es sein, dass Viagra sofort hilft und Sie ab heute immer eine Erektion bekommen, wann Sie diese wollen. Es kann aber aber sein, dass Viagra bei Ihnen rein gar nichts bringt.

Da Viagra einen starken Wirkstoff enthält, sprechen einige Patienten immer wieder von Nebenwirkungen. Dies kann in Kombination mit anderen Medikamenten zu Problemen mit dem Herz und im schlimmsten Fall zum Herzinfakt führen. Im Zweifelsfall kläre deine körperliche Situation mit deinem Arzt ab, um herauszufinden, ob du für bestimmte Nebenwirkungen anfällig sein könntest. Falls du Nebenwirkungen verspürst, sollte die Wahl in Zukunft auf ein anderes Potenzmittel fallen.

3

Viagra Generika (Wirkstoff: Sildenafil). Das günstige Potenzmittel

viagraViagra Generika sind Filmtabletten von pharmazeutischen Unternehmen. Diese haben den selben Wirkstoff wie Viagra -> Sildenafil. Der Unterschied zum normalen Viagra ist ganz einfach – es ist viel günstiger. Das Patent von Viagra ist vor einigen Jahren abgelaufen. Demnach können andere Hersteller Medikamente mit dem Inhaltsstoff Sildenafil anbieten. Zwar nicht under dem Namen, aber mit den Namen des Wirkstoffs wie sie auf dem gezeigten Bild sehen können.

Beispiele für Viagra Gerenrika sind z.b. das Sildenafil von Stada, Nipatra, Hexal, Pfizer oder Mylan.

Kamagra Oral Jelly (Kein Platz, da verboten)

KamagraAls Kamagra wird ein in Deutschland illegales Potenzmittel bezeichnet. Es wird als Generika von dem Wirkstoff Sildenafil in Indien hergestellt. Dieser Wirkstoff ist bekannt durch Viagra. Es gibt allerdings einige natürliche Alternativen. Diese haben aber leider oft nicht die gewünschte Wirkung, sodass die Wahl in einigen Fällen auf eigentlich illegale oder rezeptfreie potenzsteigernde Medikamente fällt. Die Behandlung mit Kamagra kann jedoch in einigen Fällen wirkungsvoll sein. Zudem sind Kamagra Filmtabletten als Generika um einiges günstiger als Viagra Filmtabletten.

Eine Übersicht über die am häufigsten verwendeten verschreibungspflichtigen Potenzmittel

Viagra

Wirkstoff: Sildenafil – von Pfizer

Dosierung 25mg:

  • 4 Tabletten: ab 110 €
  • 8 Tabletten: ab 210 €
  • 12 Tabletten: ab 306 €
  • 16 Tabletten: ab 400 €
  • 32 Tabletten: ab 784 €

Sildenafil Stada

Viagra Generika
Von Stada (Deutschland) hergestellt

 

Dosierung 25mg:

  • 4 Tabletten: ab 55 €
  • 8 Tabletten: ab 84 €
  • 12 Tabletten: ab 110 €
  • 16 Tabletten: ab 140 €
  • 32 Tabletten: ab 239 €

Sildenafil Ratiopharm

Viagra Generika
Von Ratiopharm (Deutschland) hergestellt

 

Siehe Anbieter-Webseite

SildeHexal

Viagra Generika
Von Hexal (Deutschland) hergestellt

 

Siehe Anbieter-Webseite

Sildenafil 1 A Pharma

Viagra Generika
Von 1 A Pharma (Deutschland) hergestellt

 

Siehe Anbieter-Webseite

Cialis

Wirkstoff Tadalafil – bekannteste Viagra Alternative von Lilly Pharma

 

Dosierung 10mg:

  • 4 Tabletten: ab 120 €
  • 8 Tabletten: ab 220 €
  • 12 Tabletten: ab 315 €
  • 16 Tabletten: ab 412 €
  • 32 Tabletten: ab 800 €

Cialis 2,5mg – „Once a Day“

Geringe Dosierung zur täglichen Einnahme

 

Dosierung 2,5mg:

  • 28 Tabletten: ab 195 €
  • 56 Tabletten: ab 350 €
  • 84 Tabletten: ab 465 €

Cialis 5mg – „Once a Day“

Geringe Dosierung zur täglichen Einnahme

 

Dosierung 5mg:

  • 28 Tabletten: ab 215 €
  • 56 Tabletten: ab 375 €
  • 84 Tabletten: ab 475 €

Tadalafil Stada

Cialis Generika
Von Stada (Deutschland) hergestellt

 

Dosierung 10mg:

  • 4 Tabletten: ab 70 €
  • 8 Tabletten: ab 120 €
  • 12 Tabletten: ab 165 €
  • 16 Tabletten: ab 205 €
  • 32 Tabletten: ab 400 €

Levitra

Wirkstoff: Vardenafil – Von BAYER hergestellt

 

Vardenafil Generika Preise 10mg Dosierung:

  • 4 Tabletten: ab 70 €
  • 8 Tabletten: ab 120 €
  • 12 Tabletten: ab 165 €
  • 16 Tabletten: ab 205 €

Levitra Schmelztabletten

Wirkstoff: Vardenafil – andere Tablettenform

 

Vardenafil Generika Preise 10mg Dosierung:

  • 4 Tabletten: ab 70 €
  • 8 Tabletten: ab 120 €
  • 12 Tabletten: ab 165 €
  • 16 Tabletten: ab 205 €

Spedra

Wirkstoff: Avanafil – von Berlin-Chemie Menarini hergestellt

 

Dosierung 50mg:

  • 4 Tabletten: ab 90 €
  • 8 Tabletten: ab 165 €
  • 12 Tabletten: ab 230 €
  • 16 Tabletten: ab 285 €
  • 32 Tabletten: ab 490 €

Andere Medikamente und Verfahren zur Steigerung der Potenz

Andere Medikamente und Potenzmittel gegen eine erektile Dysfunktion sind:

  • Alprostadil Selbstinjektion. Bei dieser Methode injizieren Sie Alprostadil (Caverject Impulse, Edex) mit einer feinen Nadel in die Basis oder Seite Ihres Penis. In einigen Fällen werden Medikamente, die im Allgemeinen für andere Erkrankungen verwendet werden, für Penis-Injektionen allein oder in Kombination verwendet. Beispiele sind Papaverin, Alprostadil und Phentolamin. Oft werden diese Kombinationsmedikamente als Bimix (wenn zwei Medikamente enthalten sind) oder Trimix (wenn drei enthalten sind) bezeichnet.Jede Injektion wird so dosiert, dass eine Erektion entsteht, die nicht länger als eine Stunde dauert. Da die verwendete Nadel sehr fein ist, sind die Schmerzen an der Injektionsstelle in der Regel gering.Zu den Nebenwirkungen des Potenzmittels können leichte Blutungen durch die Injektion, eine verlängerte Erektion (Priapismus) und in seltenen Fällen die Bildung von Fasergewebe an der Injektionsstelle gehören.
  • Alprostadil Urethralzäpfchen. Bei der intraurethralen (Muse) Therapie von Alprostadil ein winziges Alprostadil-Zäpfchen in den Penis in der penilen Harnröhre eingebracht. Sie verwenden einen speziellen Applikator, um das Zäpfchen in Ihre penile Harnröhre einzuführen.Die Erektion beginnt in der Regel innerhalb von 10 Minuten und dauert bei Wirksamkeit zwischen 30 und 60 Minuten. Nebenwirkungen können Schmerzen, leichte Blutungen in der Harnröhre und die Bildung von Fasergewebe im Penis sein.
  • Testosteronersatztherapie. Einige Männer haben eine Erektionsstörung, die durch einen niedrigen Spiegel des Hormons Testosteron erschwert werden kann. In diesem Fall kann die Testosteronersatztherapie als erster Schritt empfohlen oder in Kombination mit anderen Therapien durchgeführt werden.

Penispumpen, Operationen und Implantate

Wenn verschreibungspflichtige Potenzpillen in Ihrem Fall nicht wirksam oder angemessen sind, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine andere Behandlung. Andere Behandlungen umfassen:

  • Penispumpen. Eine Penispumpe (Vakuum-Aufrichtgerät) ist ein hohler Schlauch mit einer handbetriebenen oder batteriebetriebenen Pumpe. Der Schlauch wird über den Penis gelegt, und dann wird die Pumpe verwendet, um die Luft aus dem Schlauch zu saugen. Dadurch entsteht ein Vakuum, das Blut in den Penis zieht.Sobald Sie eine Erektion bekommen, schieben Sie einen Spannring um die Basis Ihres Penis, um ihn im Blut zu halten und festzuhalten. Anschließend entfernen Sie das Vakuumgerät.Die Erektion dauert in der Regel lange genug, damit ein Paar Sex haben kann. Sie entfernen den Spannring nach dem Geschlechtsverkehr. Das Quetschen des Penis ist eine mögliche Nebenwirkung, und die Ejakulation wird durch das Band eingeschränkt. Ihr Penis könnte sich bei Berührung kalt anfühlen.Wenn eine Penispumpe eine gute Behandlungsoption für Sie ist, kann Ihr Arzt ein bestimmtes Modell empfehlen oder verschreiben. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass es Ihren Bedürfnissen entspricht und von einem namhaften Hersteller hergestellt wird.
  • Penisimplantate. Bei dieser Behandlung werden Geräte operativ in beide Seiten des Penis eingesetzt. Diese Implantate bestehen entweder aus aufblasbaren oder formbaren (biegsamen) Stangen. Aufblasbare Geräte ermöglichen es Ihnen, zu kontrollieren, wann und wie lange Sie eine Erektion haben. Die formbaren Stäbe halten Ihren Penis fest, aber biegsam.Penisimplantate werden in der Regel erst dann empfohlen, wenn andere Methoden ausprobiert wurden. Implantate haben eine hohe Zufriedenheit bei Männern, die konservativere Therapien ausprobiert und nicht bestanden haben. Wie bei jeder Operation besteht das Risiko von Komplikationen, wie z.B. Infektionen.

Übungen

Neuere Studien haben ergeben, dass Bewegung, insbesondere moderate bis starke aerobe Aktivität, die erektile Dysfunktion verbessern kann. Allerdings könnten die Vorteile bei einigen Männern geringer sein, einschließlich derjenigen mit einer etablierten Herzkrankheit oder anderen signifikanten medizinischen Erkrankungen.

Auch weniger anstrengende, regelmäßige Bewegung kann das Risiko einer Erektionsstörung verringern. Die Erhöhung des Aktivitätsniveaus kann auch Ihr Risiko weiter reduzieren.

Besprechen Sie einen Trainingsplan mit Ihrem Arzt.

Psychologische Beratung

Wenn Ihre Erektionsstörung durch Stress, Angst oder Depressionen verursacht wird – oder die Erkrankung Stress und Beziehungsspannung erzeugt – könnte Ihr Arzt vorschlagen, dass Sie, oder Sie und Ihr Partner, einen Psychologen oder Berater aufsuchen.

Fragen rund um Potenzmittel/Potenzpillen

Welche Pillen zur Behandlung der erektilen Dysfunktion gibt es?

Neben Viagra sind auch Avanafil (Stendra), Tadalafil (Cialis) und Vardenafil (Levitra) erhältlich. In Deutschland kann man diese Potenzmittel ohne weiteres leider nicht bekommen. Einige sind verboten, andere verschreibungspflichtig. Das heißt der Gang zum Arzt ist in Deutschland fast unumgänglich um ein PDE-5-Hemmer wie Viagra verschrieben zu bekommen. Ich sage fast, da es durch einen Fernarzt aus Großbritanien ebenfalls möglich ist, an verschreibungspflichtige Medikamente zu gelangen. All diese Potenzmittel verbessern die Durchblutung des Penis. In Kombination mit der sexuellen Stimulation können die Medikamente eine Erektion erzeugen, die ausreicht, um den Geschlechtsverkehr einzuleiten und abzuschließen. Es gibt auch eine sich schnell auflösende Form von Levitra, genannt Staxyn, die man unter die Zunge legt.

Was sind die Kosten zur Behandlung der erektilen Dysfunktion

Die Kosten für die Medikamententherapie bei Impotenz variieren erheblich. Natürliche Alternativen sind in der Regel schon einmal viel günstiger als verschreibungspflichtige Medikamente. Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten sind sogenannte Generikas (Potenzmittel die den selben Wirkstoff enthalten wie das “Original”) viel günstiger als das Original. Zum Beispiel kostet das Viagra Generika Sildenafil von Stada 234 Euro (32 Tabletten) und das Original Viagra von Pfizer 784 Euro (32 Tabletten). Das Original ist damit mehr als doppelt so teuer als das Generika mit genau dem gleichen Wirkstoff. Oft übernehmen auch die Krankenkassen in Deutschland einen Anteil der Kosten. Hierbei müssen Sie im Internet nachschauen, ob Ihre Krankenkasse derartige Leistungen anbietet. Jedoch ist die Kostenübernahme bei jeder Krankenkasse beschränkt auf circa 4 Pillen im Monat. Das bedeutet, dass Sie trotzdem den Großteil der Kosten tragen müssen. Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um Kosten zu sparen:

  • Schauen Sie sich um, denn die Apothekenpreise sind unterschiedlich. Verschiedene webbasierte Tools können Ihnen helfen, Preise einfach zu vergleichen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach dem Pillensplitting, wo Sie die Pillen mit einer höheren Dosis als nötig erhalten und teilen Sie sie.
  • Informieren Sie sich über die Rabattprogramme der Hersteller. Diese ermöglichen es Ihnen, eine begrenzte Anzahl von Medikamenten zu erhalten, die nicht durch Ihre Versicherung abgedeckt sind.
  • Vergleichen Sie verschreibungspflichtige Potenzmitteln mit rezeptfreien und natürlichen Mitteln

Wie gut und wie schnell wirken diese Mittel?

In der Regel produzieren diese bei etwa 70% der Männer eine für den Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion. Aber die Ergebnisse sind von Person zu Person sehr unterschiedlich. Ein Mann mit Nerven oder Arterien, die durch Prostataoperationen, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen beschädigt wurden, wird nicht so stark auf Potenzmittel reagieren. Es gibt einige Männer, bei denen keines dieser Medikamente wirkt.

Der Zeitraum wie schnell die Medikamente wirken, liegt zwischen 15 und 60 Minuten. Weder Viagra noch Levitra wirken, wenn Sie sie nach einer Mahlzeit einnehmen, was ihre Aufnahme blockiert. Allerdings interagieren weder Cialis noch Stendra auf diese Weise mit Lebensmitteln. Die Einwirkzeit bestimmt, wie schnell Sie Geschlechtsverkehr haben können. Stendra und Cialis für den täglichen Gebrauch sind einer “on demand” Erektionsmedizin am nächsten; die Anwendung der anderen erfordert mehr Planung.

Wie setzt man sie richtig ein?

Einige Männer kommen zu Fachärtzen, nachdem sie ein Rezept von ihren Hausärzten erhalten haben und behaupten, dass das Medikament nicht wirkt. Manchmal liegt es daran, dass sie es falsch verwendet haben. “Das größte Missverständnis ist, dass diese Medikamente ein Ein-/Ausschalter für Erektionen sind”, sagt Dr. Liou. Aber die Medikamente wirken ohne sexuelle Stimulation nicht gut. “Während dieser Zeit musst du bei deinem Partner sein und das Vorspiel miterleben”. “Nimm kein Potenzmittel während du einer Alltagstätigkeit nachgehst. So funktioniert das nicht, du musst dich in Stimmung bringen und dich auf den Geschlechtsverkehr fokusieren bevor und nachdem du Viagra und co. zu dir genommen hast”.

Wie lange hält die Wirkung an?

Die Potenzmittel werden im Körper unterschiedlich schnell abgebaut. Die Wirkungsdauer reicht von vier Stunden bis zu mehr als einem Tag (bei Cialis in den höheren Dosen). Jede Dosis sollte ausreichen, um einen vollständigen Zyklus des Geschlechtsverkehrs von der Erektion bis zum Höhepunkt zu gewährleisten.

Ist auch mehr als ein mal Geschlechtsverkehr möglich?

Um mehrmals am Tag Geschlechtsverkehr zu haben, ist Cialis definitiv die beste Wahl. Auch wenn eine dauerhafte und mehrmalige Erektion nicht immer gewährleistet ist, können Sie es zumindest versuchen.

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Die häufigsten Nebenwirkungen von Potenzmitteln sind Kopfschmerzen, Erröten, Magenverstimmung, Verstopfung der Nase, Harnwegsinfektionen, Sehstörungen, Durchfall, Schwindel und Ausschlag. Ein Mann, der eine Erektion hat, die vier Stunden oder länger dauert, sollte in ein Krankenhaus gehen. Ansonsten riskiert man dauerhafte Schäden. Viagra kann zudem Probleme mit dem Herz machen. Dies ist aber stark davon abhängig ob Krankheiten beim Patient vorliegen. In schlimmen Fällen kann es sogar zu einem Herzinfakt kommen. Und wie wir alle wissen ist mit einem Herzinfakt nicht zu spaßen.

Keines der verschreibungspflichtigen PDE-5-Hemmer ist sicher in der Einnahme mit Herzmedikamenten namens Nitraten, da es zu einem gefährlichen Abfall des Blutdrucks führen kann. Medikamente, die viele Männer gegen Harnsymptome einnehmen, so genannte Alpha-Blocker, können auch den Blutdruck senken, also nehmen Sie diese mindestens vier Stunden getrennt von diesen Medikamenten. Ihr Arzt kann mit Ihnen zusammen mit einer kleineren Dosis des PDE-5-Hemmers beginnen, wenn Sie bereits einen Alpha-Blocker einnehmen. Alternativ kann er den Alpha-Blocker Tamsulosin (Flomax) empfehlen, der den Blutdruck weniger beeinflusst. Auch bei Bluthochdruck können bestimmte verschreibungspflichtige potenzsteigernde Medikamente gefährlich werden.

Nehmen Sie ohne Rücksprache mit einem Arzt niemals Potenzmittel, wenn sie Medikamente für Ihr Herz nehmen, an Herzproblemen oder Herzrythmusstörungen leiden oder schon einmal einen Herzinfakt hatten.


Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/medikamente/viagra-potenzmittel-mit-gefaehrlichen-nebenwirkungen_id_5698247.html

[2] https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/potenz/sildenafil-jedes-potenzmittell-hat-seine-berechtigung_id_5051829.html

[3] https://www.welt.de/gesundheit/gallery13011631/Welche-Potenzmittel-die-Natur-bereithaelt.html

[4] https://uni-tuebingen.de/de/62108?tx_news_pi1[news]=14615

[5] https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/ShowSingleNews.176.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2551&cHash=ad8affa8c548d21e021cd1626354df06

[6] https://www.uni-bonn.de/neues/008-2013

8 Kommentare

  1. Hatte bisher mit keinem so starke nebenwirkungen wie viagra… und danke auch dass ihr nochmal drauf hingewiesen habt einen arzt zu konsultieren. ich hatte nämlich vor jahren schonmal einen herzinfakt und bin echt dankbar dass ich den artikel gelesen hab sonst hätt ich es mir wahrscheinlich einfach reingepfiffen..

  2. Potenzmittel bei Bluthochdruck sind genauso gefährlich wie nach einem herzinfakt. Da sollte man definitv nochmal mit seinem arzt drüber reden. Egal bei welcher herzerkrankung oder allem was mit dem herz zu tun hat. Da geht man lieber doch nochmal auf nummer sicher und lässt sich fachmännisch beraten.. Hab bisher aber auch viele Nebenwirkungen gehabt bei Viagra. Die Nebenwirkungen gingen bei den pflanzlichen Potenzmittel gegen null, da habe ich so gut wie gar keine gehabt. Danke für den artikel..!

  3. Nebenwirkungen konnte ich bei den natürlichen potenzmitteln oben nicht feststellen. ich hab mich letzendlich für cockplus entschieden und bin sehr zufrieden damit.

  4. Hatte bisher auch immer gedacht das viagra & co die einzigen mittel sind die bei mir helfen könnten. Hab mir einfach mal alle 3 natürlichen gekauft. also cock+, phallumax und auch das eron auf platz 4, muss sagen, dass das Cock+ bisher am besten funktioniert hat. nach circa 6 Wochen war meine erektion wieder normal, richtig gut!!! danke für den tollen tipp:)

  5. Da müssen Sie auf Amazon nachschauen, ob es auch in andere Länder verschickt werden kann. GGf. ist der Versand dementsprechend teurer.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*