Nebenwirkungen von Viagra (Sildenafil) & Warnhinweise

Hinweis: Dieses Dokument enthält Informationen über Nebenwirkungen von Sildenafil. Einige der auf dieser Seite aufgeführten Darreichungsformen treffen möglicherweise nicht auf den Markennamen Viagra zu.

Zusammenfassung

Häufige Nebenwirkungen von Viagra sind: Dyspepsie, Kopfschmerzen, Sehstörungen und Hitzewallungen. Andere Nebenwirkungen sind: Nasenverstopfung. Siehe unten für eine umfassende Liste von Nebenwirkungen.

Für den Verbraucher

Gilt für Sildenafil: orales Pulver zur Suspension, orale Tablette

Andere Darreichungsformen:

  • intravenöse Lösung

Zusammen mit seinen notwendigen Effekten kann Sildenafil (der in Viagra enthaltene Wirkstoff) einige unerwünschte Effekte verursachen. Obwohl nicht alle diese Nebenwirkungen auftreten können, können sie, wenn sie auftreten, ärztliche Hilfe benötigen.

Erkundigen Sie sich sofort bei Ihrem Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen während der Einnahme von Sildenafil auftreten:

Weniger häufig

  • Blasenschmerzen
  • Brennen in der Brust oder im Bauch
  • Brennen, Krabbeln, Juckreiz, Taubheit, Kribbeln, “Kribbeln und Nadeln” oder Kribbeln
  • trüber oder blutiger Urin
  • Schwindelgefühl
  • erhöhte Harnfrequenz
  • Verdauungsstörungen
  • Harnschmerz
  • Magenverstimmung
  • Magenschmerzen

Selten

  • Anormales Sehen
  • Angst
  • Verhaltensänderung ähnlich wie bei Trunkenheit
  • Augenblutung
  • verschwommenes Sehen
  • Knochenschmerzen
  • Brustvergrößerung
  • Schmerzen im Brustkorb
  • Schüttelfrost
  • kalte Schweißausbrüche
  • Verwirrung
  • Krämpfe (Krampfanfälle)
  • kühle und blasse Haut
  • Taubheit oder Schwerhörigkeit
  • Abnahme der Urinmenge oder der Häufigkeit des Urins
  • verringerte Sehkraft
  • Konzentrationsschwierigkeit
  • Schwindel oder Benommenheit, insbesondere beim plötzlichen Aufstehen aus der liegenden oder sitzenden Position
  • Doppeltsehen
  • Verschlafenheit
  • Trockenheit des äußeren Auges
  • Trockenheit der Mundschleimhaut
  • Trockenheit, Rötung, Schuppung oder Schälung der Haut
  • übermäßiger Hunger
  • Augenschmerz
  • Ohnmacht oder Schwäche
  • schneller, unregelmäßiger oder pochender Herzschlag
  • Augenzwinkern
  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen (stark oder anhaltend)
  • Pupillenerweiterung
  • vermehrtes Schwitzen
  • erhöhter Durst
  • Schmerzen im unteren Rücken- oder Seitenbereich
  • Migräne-Kopfschmerz
  • Übelkeit (schwer oder anhaltend)
  • Nervosität
  • Alpträume
  • Taubheit der Hände
  • schmerzhafte, geschwollene Gelenke
  • verlängerte, schmerzhafte Erektion des Penis
  • Rötung, Brennen oder Anschwellen der Augen
  • Rötung, Juckreiz oder Tränen in den Augen
  • unruhiger Schlaf
  • Farbnuancen anders als vorher sehen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Wackligkeit
  • geschwollene Hautveränderungen
  • Hautblässe
  • Hautausschlag, Nesselsucht oder Juckreiz
  • Hautgeschwüre
  • undeutliche Sprache
  • Halsentzündung
  • plötzliche Schwäche
  • Anschwellen des Gesichts, der Hände, Füße oder Unterschenkel
  • Atembeschwerden
  • Muskelzucken
  • Ungewöhnliches Brennen oder Stechen auf der Haut
  • Ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche
  • Sichtveränderungen
  • Sehverlust, vorübergehend

Inzidenz nicht bekannt

  • Blindheit

Einige Nebenwirkungen von Sildenafil können auftreten, die normalerweise keine medizinische Behandlung benötigen. Diese Nebenwirkungen können während der Behandlung verschwinden, da sich Ihr Körper an das Medikament anpasst. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin kann Ihnen auch sagen, wie Sie einige dieser Nebenwirkungen verhindern oder reduzieren können. Gehen Sie zu Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen andauert, Sie stört oder Sie Fragen dazu haben:

Häufigere

  • Schmerzen in der Muskulatur
  • blutige Nase
  • Durchfall
  • schwieriges oder mühsames Atmen
  • Spülung
  • Kopfschmerzen
  • Schmerzen oder Zärtlichkeit um die Augen und Wangenknochen
  • Hautrötung
  • Niesen
  • Magenbeschwerden nach dem Essen
  • verstopfte oder laufende Nase
  • Schlafstörungen
  • ungewöhnlich warme Haut

Selten

  • Bauch- oder Magenschmerzen
  • anormale Träume
  • Angst
  • Ungeschicklichkeit oder Unsicherheit
  • Husten
  • Durchfall oder Magenkrämpfe (schwer oder anhaltend)
  • Dysphagie
  • Ohrenschmerz
  • erhöhte Speichelmenge
  • erhöhte Hautverträglichkeit
  • mangelnde Koordination
  • Kontrollverlust der Blase
  • mentale Depression
  • Übelkeit
  • Taubheit oder Kribbeln in den Händen, Beinen oder Füßen
  • rektale Blutung
  • Rötung oder Reizung der Zunge
  • Rötung, Wundsein, Schwellung oder Blutung des Zahnfleisches
  • Klingeln oder Summen in den Ohren
  • Bewegungsgefühl, normalerweise wirbelt es entweder von sich selbst oder von der Umgebung
  • sexuelle Probleme bei Männern (weiterhin), einschließlich des Ausbleibens eines sexuellen Orgasmus
  • Verschlafenheit
  • Wunden im Mund und auf den Lippen
  • angespannte Muskeln
  • zitternd und schüttelnd
  • Erbrechen
  • nächtliches Aufwachen zum Urinieren
  • Asthma-Verschlimmerung

Für Fachleute des Gesundheitswesens

Gilt für Sildenafil: intravenöse Lösung, orales Pulver zur Rekonstitution, orale Tablette

Allgemein

Die häufigsten Nebenwirkungen, über die in klinischen Studien berichtet wird, sind Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Dyspepsie, abnormales Sehen, Nasenverstopfung, Rückenschmerzen, Myalgie, Übelkeit, Schwindel und Hautausschlag.[Ref]

Herz-Kreislauf

Sehr häufig (10% oder mehr): Spülung (10%)

Ungewöhnlich (0,1% bis 1%): Erhöhte Herzfrequenz, Herzklopfen, Tachykardie, Hypertonie, Hypotonie

Selten (weniger als 0,1%): Myokardinfarkt, Vorhofflimmern, plötzlicher Herztod, ventrikuläre Arrhythmie, instabile Angina pectoris

Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Ventrikuläre Arrhythmie, plötzlicher Herztod, Angina pectoris, AV-Block, Tachykardie, Palpitation, Hypotonie, posturale Hypotonie, Myokardischämie, zerebrale Thrombose, Herzstillstand, Herzinsuffizienz, abnormales Elektrokardiogramm, Kardiomyopathie, Schock

Postmarketingberichte: Schwere kardiovaskuläre, zerebrovaskuläre und vaskuläre Ereignisse, einschließlich Myokardinfarkt; plötzlicher Herztod; ventrikuläre Arrhythmie; zerebrovaskuläre Blutung; vorübergehende ischämische Attacke; Bluthochdruck; subarachnoidale, intrazerebrale und pulmonale Blutung wurden in zeitlichem Zusammenhang mit dem Gebrauch dieses Medikaments berichtet.

Gastrointestinal

Sehr häufig (10% oder mehr): Dyspepsie (bis zu 17%), Durchfall

Gewöhnlich (1% bis 10%): Übelkeit, Erbrechen, Mundtrockenheit, Gastritis, gastro-ösophageale Refluxkrankheit, Hämorrhoiden, abdominale Dehnung

Selten (weniger als 0,1%): Mündliche Hypästhesie

Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Glossitis, Colitis, Dysphagie, Gastroenteritis, Ösophagitis, Stomatitis, Gingivitis[Ref]

Muskuloskelettale

Sehr häufig (10% oder mehr): Schmerzen in der Extremität

Gewöhnlich (1% bis 10%): Rückenschmerzen, Myalgie

Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Arthritis, Arthrose, Myalgie, Sehnenruptur, Tenosynovitis, Knochenschmerzen, Myasthenie, Synovitis[Ref]

Das Nervensystem

Sehr häufig (10% oder mehr): Kopfschmerzen (bis zu 28%)

Gewöhnlich (1% bis 10%): Schwindel, Migräne, Tremor, Parästhesie, Brennen

Ungewöhnlich (0,1% bis 1%): Somnolenz, Hypästhesie

Selten (weniger als 0,1%): Hirndurchblutungsstörung, Synkope

Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Vorübergehende ischämische Attacke, Krampfanfall, Krampfanfallrezidiv, Ataxie, Hypertonie, Neuralgie, Neuropathie, Parästhesie, Schläfrigkeit, verminderte Reflexe

Postmarketingberichte: Vorübergehende globale Amnesie[Ref]

Ocular

Sehr häufig (10% oder mehr): Anormales Sehen (bis zu 11%)

Gewöhnlich (1% bis 10%): Visuelle Farbverzerrung, Netzhautblutung, Sehbehinderung, verschwommenes Sehen, Photophobie, Chromatopsie, Cyanopsie, Augenreizung, Augenhyperämie

Ungewöhnlich (0,1% bis 1%): Konjunktivale Störungen, Augenerkrankungen, Augenschmerzen, Tränenflussstörungen, verminderte Sehschärfe, Diplopie, abnormes Gefühl im Auge, Photopsie, visuelle Helligkeit, Bindehautentzündung

Selten (weniger als 0,1%): Netzhautblutung, arteriosklerotische Retinopathie, Netzhauterkrankung, Glaukom, Gesichtsfelddefekt, Myopie, Asthenopie, Glaskörperschwimmer, Irisstörung, Mydriasis, Halo-Sehen, Augenödem, Augenschwellung, Augenlid-Ödem, sklerale Verfärbung

Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Nicht-arteritische anteriore ischämische Optikusneuropathie (NAION), retinaler Gefäßverschluss, Gesichtsfelddefekt, Katarakt[Ref]

Dieses Medikament hat eine geringere Affinität für das Isoenzym PDE6, ein Enzym, das in der Netzhaut vorkommt. Man nimmt an, dass diese geringere Selektivität die Grundlage für Anomalien im Zusammenhang mit dem Farbsehen ist, die bei höheren Dosen oder Plasmaspiegeln beobachtet werden.

Die nicht-arteritische anteriore ischämische Optikusneuropathie entwickelte sich an einem Auge innerhalb von Minuten bis Stunden nach Einnahme von Sildenafil. Vier der fünf Patienten hatten keine vaskulären Risikofaktoren für eine ischämische Optikusneuropathie.

  • Abnormales Sehen: Leicht bis mittelmäßig und vorübergehend, vorwiegend Farbstich beim Sehen, aber auch erhöhte Lichtempfindlichkeit oder verschwommenes Sehen.
  • Visuelle Farbverfälschungen: Chloropsie, Chromatopsie, Cyanopsie, Erythropie und Xanthopsie.
  • Störungen der Trächtigkeit: Trockenes Auge, Tränendrüsenstörung und vermehrte Tränensekretion

Atemschutz

Sehr häufig (10% oder mehr): Pharyngitis (18%), Rhinitis

Gewöhnlich (1% bis 10%): Nasenverstopfung, Epistaxis, Husten

Ungewöhnlich (0,1% bis 1%): Sinus-Stauung

Selten (weniger als 0,1%): Engegefühl im Rachen, Nasenödem, Nasentrockenheit

Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Asthma, Dyspnoe, Laryngitis, Pharyngitis, Sinusitis, Bronchitis, Sputum erhöht, Husten erhöht[Ref]

Dermatologisch

Gewöhnlich (1% bis 10%): Hautausschlag, Alopezie, Erythem, Nachtschweiß

Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Steven-Johnson-Syndrom (SJS), toxische epidermale Nekrolyse(TEN), Urtikaria, Herpes simplex, Juckreiz, Schwitzen, Hautgeschwür, Kontaktdermatitis, exfoliative Dermatitis[Ref]

Hämatologisch

Gewöhnlich (1% bis 10%): Anämie

Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Leukopenie

Postmarketingberichte: Bei Patienten mit pulmonal-arterieller Hypertonie (sekundär zur Sichelzellkrankheit), die Revatio (R) einnahmen, wurde häufiger über vaso-okklusive Krisen berichtet, die einen Krankenhausaufenthalt erforderten. Die klinische Relevanz dieses Befundes bei männlichen Patienten, die mit Sildenafil (dem in Viagra enthaltenen Wirkstoff) gegen erektile Dysfunktion behandelt wurden, ist unbekannt.[Ref]

Stoffwechsel

Gewöhnlich (1% bis 10%): Flüssigkeitsrückhaltung

Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Durst, Ödeme, Gicht, instabiler Diabetes, Hyperglykämie, Hyperurikämie, Hypoglykämie-Reaktion, Hypernatriämie[Ref]

Andere

Gewöhnlich (1% bis 10%): Cellulitis, Grippe, Bronchitis, Sinusitis, Rhinitis, Gastroenteritis, Schwindel, Fieber

Ungewöhnlich (0,1% bis 1%): Tinnitus, Brustschmerzen, Müdigkeit, Gynäkomastie

Selten (weniger als 0,1%): Taubheit, Reizbarkeit

Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Plötzlicher Hörverlust, Ödem, Gesichtsödem, peripheres Ödem, Schmerzen, Schüttelfrost, versehentlicher Sturz, versehentliche Verletzung[Ref]

Psychiatrische

Gewöhnlich (1% bis 10%): Schlaflosigkeit, Angstzustände

Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Anormale Träume, Depressionen[Ref]

Harn- und Geschlechtsapparat (Genitourinary system)

Ungewöhnlich (0,1% bis 1%): Penisblutung, Hämatospermie

Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Priapismus, verlängerte Erektion, erhöhte Erektion, Blasenentzündung, Nykturie, Harnfrequenz, Harninkontinenz, abnormale Ejakulation, Genitalödem, Anorgasmie[Ref]

Niere

Ungewöhnlich (0,1% bis 1%): Hämaturie[Ref]

Überempfindlichkeit

Selten (weniger als 0,1%): Überempfindlichkeitsreaktionen, einschließlich Hautausschlag und Urtikaria[Ref]

Hepatisch

Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Leberfunktionstests abnormal[Ref]

Referenzen

1. Cerner Multum, Inc. “Australische Produktinformationen”. O 0

2. “Produktinformation”. Viagra (Sildenafil)”. Pfizer US Pharmaceuticals, New York, NY.

3. “Produktinformation.” (Sildenafil) Revatio (Sildenafil)”. “Produktinformation. Pfizer U.S. Pharmaceuticals Gruppe, New York, NY.

4. Cerner Multum, Inc. “UK Zusammenfassung der Produktmerkmale.” O 0

5. Conti CR, Pepine CJ, Sweeney M “Wirksamkeit und Sicherheit von Sildenafilcitrat bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Patienten mit ischämischer Herzkrankheit”. Am J Cardiol 83 (1999): c29-34

6. Malozowski S, Sahlroot JT “Hämodynamische Effekte von Sildenafil”. N Engl J Med 343 (2000): 967-8

7. Tran D, Howes LG “Kardiovaskuläre Sicherheit von Sildenafil”. Medikament Saf 26 (2003): 453-60

8. Arruda-Olson AM, Pellikka PA “Angemessene Anwendung von Bewegungstests vor der Verabreichung von Medikamenten zur Behandlung der erektilen Dysfunktion”. Herz 28 (2003): 291-7

9. Kloner RA “Kardiovaskuläres Risiko und Sildenafil.” Am J. Cardiol 86 (2000): f57-61

10. Stanopoulos I, Hatzichristou D, Tryfon S, Tzortzis V, Apostolidis A, Argyropoulou P “Effekte von Sildenafil auf kardiopulmonale Reaktionen bei Stress”. J Urol 169 (2003): 1417-21

11. Feenstra J, vanDriePierik RJHM, Lacle CF, Stricker BHC “Akuter Myokardinfarkt in Verbindung mit Sildenafil”. Lanzette 352 (1998): 957-8

12. McLeod AL, McKenna CJ, Northridge DB “Myokardinfarkt nach kombiniertem Freizeitkonsum von Viagra und Cannabis”. Clin Cardiol 25 (2002): 133-4

13. Webster LJ, Michelakis ED, Davis T, Archer SL “Einsatz von Sildenafil zur sicheren Verbesserung der erektilen Funktion und Lebensqualität bei Männern mit kongestiver Herzinsuffizienz der Klassen II und III der New York Heart Association: eine prospektive, plazebokontrollierte, doppelblinde Crossover-Studie”. Arch Intern Med 164 (2004): 514-20

14. Kloner RA, Zusman RM “Kardiovaskuläre Wirkungen von Sildenafil Citrat und Empfehlungen für seine Anwendung”. Am J Cardiol 84 (1999): n11-7

15. Khandheria BK “Erektion, erektile Dysfunktion: Was hat das Herz damit zu tun?” Herz 28 (2003): 275-6

16. Israilov S, Baniel J, Shmueli J, et al. “Behandlungsprogramm für erektile Dysfunktion bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen”. Am J Cardiol 93 (2004): 689-93

17. Zusman RM “Kardiovaskuläre Daten zu Sildenafilcitrat – Einführung.” Am J Cardiol 83 (1999): c1-2

18. Goldenberg MM “Sicherheit und Wirksamkeit von Sildenafilcitrat bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion des Mannes”. Clin Ther 20 (1998): 1033-48

19. Jackson G “Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Anleitung zur Medikamentenauswahl”. Medikamente 64 (2004): 1533-45

20. Montorsi F, McDermott TED, Morgan R, Olsson A, Schultz A, Kirkeby HJ, Osterloh IH “Wirksamkeit und Sicherheit von oralem Sildenafil in fester Dosierung bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion verschiedener Ätiologien”. Urologie 53 (1999): 1011-8

21. Moreira SG, Brannigan RE, Spitz A, Orejuela FJ, Lipshultz LI, Kim ED “Nebenwirkungsprofil von Sildenafil-Citrat (Viagra) in der klinischen Praxis”. Urologie 56 (2000): 474-6

22. Egan RA, Pomeranz H “Vorübergehender ischämischer Anfall und Schlaganfall in Verbindung mit Sildenafil (Viagra).” Neurologie 59 (2002): 293-4

23. Arruda-Olson AM, Mahoney DW, Nehra A, Leckel M, Pellikka PA “Kardiovaskuläre Effekte von Sildenafil während des Trainings bei Männern mit bekannter oder wahrscheinlicher koronarer Herzerkrankung: eine randomisierte Crossover-Studie”. JAMA 287 (2002): 719-25

24. McMahon CG, Smali R, Johnson H “Wirksamkeit, Sicherheit und Patientenakzeptanz von Sildenafil-Citrat als Behandlung der erektilen Dysfunktion.” J Urol 164 (2000): 1192-6

25. Brindis RG, Kloner RA “Sildenafil bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen”. Am J Cardiol 92(9 Suppl) (2003): 26-36

26. Zusman RM, Morales A, Glasser DB, Osterloh IH “Gesamtes kardiovaskuläres Profil von Sildenafil-Citrat”. Am J. Cardiol 83 (1999): c35-44

27. Awan GM, Calderon E, Dawood G, Alpert MA “Akutes, symptomatisches Vorhofflimmern nach Sildenafil-Citrat-Therapie bei einem Patienten mit hypertrophisch-obstruktiver Kardiomyopathie.” Am J Med Sci 320 (2000): 69-71

28. Bocchi EA, Guimaraes G, Mocelin A, Bacal F, Bellotti G, Ramires JF “Sildenafil Effekte auf die Bewegung, neurohormonale Aktivierung und erektile Dysfunktion bei kongestiver Herzinsuffizienz: eine doppelblinde, plazebokontrollierte, randomisierte Studie, gefolgt von einer prospektiven Behandlung der erektilen Dysfunktion”. Auflage 106 (2002): 1097-103

29. Dunn N “Kardiovaskuläre Ereignisse bei Sildenafil-Anwendern – Papier gibt keine Beruhigung.” Br Med J 323 (2001): 50-1

30. Bosch X “Die Wirkung von Sildenafil wurde auf weitere Organe ausgedehnt.” Lanzette 355 (2000): 631

31. Goldstein I, Lue TF, Padma-Nathan H, Rosen RC, Steers WD, Wicker PA “Orales Sildenafil zur Behandlung der erektilen Dysfunktion.” N Engl J Med 338 (1998): 1397-404

32. Boolell M, Gepi-Attee S, Gingell JC, Allen MJ “Sildenafil, eine neue effektive orale Therapie für erektile Dysfunktion bei Männern.” Br J Urol 78 (1996): 257-61

33. PadmaNathan H, Steers WD, Wicker PA “Wirksamkeit und Sicherheit von oralem Sildenafil bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion: Eine doppelblinde, plazebokontrollierte Studie an 329 Patienten.” Int J Clin Pract 52 (1998): 375-9

34. Bortolotti M, Mari C, Lopilato C, Porrazzo G, Miglioli M “Effekte von Sildenafil auf die Ösophagusmotilität von Patienten mit idiopathischer Achalasie.” Gastroenterologie 118 (2000): 253-7

35. Gilad R, Lampl Y, Eshel Y, Sadeh M. “Tonisch-klonische Anfälle bei Patienten, die Sildenafil nehmen.” BMJ 325 (2002): 869

36. Savitz SA, Caplan LR “Vorübergehende globale Amnesie nach Sildenafil (Viagra) Einsatz.” Neurologie 59 (2002): 778

37. Marmor MF “Sildenafil (Viagra) und Augenheilkunde.” Arch Ophthalmol 117 (1999): 518-9

38. Vobig MA “Netzhaut-Nebenwirkung von Sildenafil”. Lanzette 353 (1999): 1442

39. Boshier A, Pambakian N, Shakir SA “Ein Fall von nicht-arteritischer ischämischer Optikusneuropathie (NAION) bei einem männlichen Patienten, der Sildenafil einnimmt.” Int J Clin Pharmacol Ther 40 (2002): 422-3

40. Egan R, Pomeranz H “Sildenafil (Viagra) assoziierte anteriore ischämische Optikusneuropathie.” Arch Ophthalmol 118 (2000): 291-2

41. “Viagra und Sehkraftverlust.” Med Lett Drugs Ther 47 (2005): 49

42. Zrenner E: “Kein Grund zur Sorge wegen der Nebenwirkungen von Sildenafil auf die Netzhaut.” Lanzette 353 (1999): 340-1

43. Vobig MA, Klotz T, Staak M, BartzSchmidt KU, Engelmann U, Walter P “Netzhaut-Nebenwirkung von Sildenafil”. Lanzette 353 (1999): 375

44. Pomeranz HD, Smith KH, Hart WM Jr., Egan RA “Sildenafil-assoziierte nicht-arteritische anteriore ischämische Optikusneuropathie.” Ophthalmologie 109 (2002): 584-7

45. Gandhi JS “Sildenafil-assoziierte NAION”. Ophthalmologie 110 (2003): 1860-1; Autorenantwort 1861

46. Jagle H, Jagle C, Serey L, et al. “Visuelle Kurzzeiteffekte von Viagra: Doppelblindstudie an gesunden jungen Probanden.” Am J. Ophthalmol 137 (2004): 842-9

47. Milman HA, Arnold SB “Neurologische, psychologische und aggressive Störungen mit Sildenafil”. Ann Pharmacother 36 (2002): 1129-34

48. Kassim AA, Fabry ME, Nagel RL “Akuter Priapismus in Verbindung mit der Anwendung von Sildenafil bei einem Patienten mit Sichelzellanämie.” Blut 95 (2000): 1878-9

49. Goldmeier D, Lamba H “Längere Erektionen durch Dihydrocodein und Sildenafil.” BMJ 324 (2002): 1555

Avatar

Pierre Imare ist Spezialist im medizinischen Gebiet der Andrologie. Er hilft Menschen bei Problemen mit dem Thema Männergesundheit auf der ganzen Welt. Das ist laut eigenen Aussagen seine Lebensaufgabe. Niemand sollte mit den Problemen rund um dieses Thema kämpfen müssen. Er schreibt auf dieser und seiner eigenen Homepage über sämtliche gesundheitsrelevante Themen und hofft über diesen Weg Menschen zu einem besseren Leben zu verhelfen. Er ist zudem als Autor bei der taz tätig.