NADH – Nicotinamidadenindinukleotid

Zusammenfassung
NADH steht für “Nikotinamid-Adenin-Dinukleotid (NAD) + Wasserstoff (H)”. Diese Chemikalie kommt in der Natur des Körpers vor und spielt eine Rolle bei dem chemischen Prozess, der Energie erzeugt.

nadhMenschen verwenden NADH-Ergänzungen als Medizin. NADH wird zur Verbesserung der geistigen Klarheit, der Wachsamkeit, der Konzentration und des Gedächtnisses sowie zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit und von Demenz eingesetzt. Aufgrund seiner Rolle bei der Energieproduktion wird NADH auch zur Verbesserung der sportlichen Leistung und zur Behandlung des chronischen Müdigkeitssyndroms (CFS) eingesetzt.

Einige Menschen verwenden NADH zur Behandlung von Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, Jetlag, Depression und Parkinson-Krankheit, zur Bekämpfung der Auswirkungen von Alkohol auf die Leber, zur Verringerung der Alterserscheinungen und zum Schutz vor den Nebenwirkungen des AIDS-Medikaments Zidovudin (AZT).

Gesundheitsversorger geben NADH manchmal durch intramuskuläre (IM) oder intravenöse (IV) Injektionen bei Parkinson und Depressionen.

Hier findest du die Unterschiede zwischen NAD+ und NADH

Wie funktioniert NADH?

Das von unserem Körper produzierte NADH ist an der Energiegewinnung im Körper beteiligt. Es gibt zwar einige Hinweise darauf, dass NADH-Zusätze den Blutdruck senken, den Cholesterinspiegel senken, dem chronischen Müdigkeitssyndrom durch die Bereitstellung von Energie helfen und die Nervensignale bei Menschen mit Parkinson-Krankheit verstärken könnten, aber es gibt nicht genügend Informationen, um sicher zu wissen, wie oder ob diese Zusätze wirken.

Vorteile für die Gesundheit

Die Befürworter von NADH-Ergänzungen glauben, dass sie die natürlichen Wirkungen von NADH im Gehirn verstärken können. Einige gehen sogar so weit, dass sie bei Menschen mit Alzheimer-Krankheit das Gedächtnis und die kognitive Funktion wiederherstellen können.

Es gibt sogar laufende Untersuchungen darüber, ob NADH, durch Injektion oder intravenös (in eine Vene) verabreicht, das Fortschreiten der Parkinson-Krankheit verlangsamen kann.

Hier ist, was einige der aktuellen Forschungsergebnisse sagen:

Chronisches Müdigkeitssyndrom

Der größte Teil der aktuellen Forschung konzentriert sich auf den Einsatz von NADH bei der Behandlung von ME/CFS. Ein Großteil der Evidenz ist anekdotisch oder basiert eher auf rationalen Hypothesen als auf klinischen Fakten.

Zu einigen Theorien, warum NADH vorteilhaft sein könnte, gehören

  • NADH hilft den Enzymen in Ihrem Körper bei der Umwandlung von Nahrung in Energie in Form von Adenosintriphosphat (ATP). Studien deuten darauf hin, dass einige Menschen mit ME/CFS niedrige ATP-Werte haben.
  • Die Forschung zeigt auch, dass NADH die Gehirnfunktion stimulieren kann, was dazu beitragen kann, die mit ME/CFS verbundenen kognitiven Funktionsstörungen zu lindern.
  • NADH kann die Müdigkeit verringern, indem es die Funktion der Mitochondrien (winzige Strukturen, die Ihre Zellen mit Energie versorgen) wiederherstellt. Man nimmt an, dass ME/CFS eine mitochondriale Dysfunktion beinhaltet.
  • NADH kann Ihrem Gehirn helfen, Neurotransmitter (chemische Botenstoffe) zu bilden, die die Stimmung und die kognitive Funktion beeinflussen (einschließlich Serotonin, Noradrenalin und Dopamin).

Einige wenige Studien haben die kombinierte Anwendung von NADH plus Coenzym Q10 (CoQ-10) bei Menschen mit ME/CFS untersucht. [1]

Eine 2015 veröffentlichte Studie über Antioxidantien und Redox-Signalgebung berichtete, dass bei 73 Frauen mit ME/CFS die kombinierte Einnahme von NADH und CoQ-10 im Vergleich zu einem Placebo eine größere subjektive Steigerung der körperlichen und kognitiven Funktion bewirkte.

Darüber hinaus erhöhte die gemeinsame Verabreichung von Supplementen die Konzentration von ATP im Blutkreislauf.

Ähnliche Ergebnisse wurden in einer Studie aus Spanien aus dem Jahr 2016 gesehen, in der NADH und CoQ-10 das post-exertionale Unwohlsein, ein definierendes Symptom von ME/CFS, reduzierten.

Eine 2011 veröffentlichte Übersicht über Studien, die in der BMC Komplementär- und Alternativmedizin veröffentlicht wurden, nannte NADH und Magnesium als die einzigen beiden Nahrungsergänzungsmittel, die nachweislich die ME/CFS-Symptome verbessern.

Parkinson-Krankheit

Die Theorie, dass NADH die Parkinson-Krankheit (PD) beeinflussen könnte, wurde durch eine Studie aus dem Jahr 1996 untermauert, in der die intravenöse Verabreichung von NADH über acht Tage zu einer vorübergehenden Verbesserung der PD-Symptome führte. NADH schien auch die Konzentration von Levodopa (ein primäres Medikament in der PD-Therapie) im Blutkreislauf zu erhöhen. [2]

Spätere Studien haben diese Ergebnisse nicht reproduziert. In einigen Fällen wurden die Auswirkungen als so vorübergehend angesehen, dass sie nicht praktikabel waren. In anderen Fällen wurde keine greifbare Wirkung auf die Symptome der Parkinson-Krankheit gefunden.

Auch die Wirkung von NADH auf Depressionen und Alzheimer bleibt weitgehend unbewiesen.

Mögliche Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von NADH-Ergänzungen sind selten, wenn sie in Maßen eingenommen werden. Wenn es jedoch im Übermaß eingenommen wird, kann NADH Nervosität, Angst und Schlaflosigkeit verursachen. Wenn es durch Injektion verabreicht wird, kann NADH an der Injektionsstelle Schmerzen, Schwellungen und Rötungen verursachen.

Die Langzeitsicherheit von NADH wurde bisher kaum untersucht. Obwohl es als sicher gilt, sollten NADH-Zusätze nicht bei Kindern, schwangeren Frauen oder stillenden Müttern angewendet werden.

Dosierung und Zubereitung

NADH-Zusätze sind ohne Rezept als Kapsel oder magensaftresistente Tablette erhältlich. Sie sind leicht online oder in Nahrungsergänzungsmittelgeschäften und größeren Einzelhandelsapotheken erhältlich.

Eine sichere, wirksame Dosierung ME/CFS ist noch nicht festgelegt worden. Im Allgemeinen wird NADH in Dosierungen zwischen 5 Milligramm (mg) und 10 mg pro Tag verschrieben. Die Dosis sollte 30 Minuten vor einer Mahlzeit auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass NADH-Ergänzungen in irgendeiner Dosis bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit nützlich sind. NADH wird nicht als eigenständige Behandlung der Parkinson-Krankheit betrachtet, sondern als Teil eines ganzheitlichen Behandlungsplans. Die Dosis müsste von einer medizinischen Fachkraft verabreicht werden, entweder als intramuskuläre Injektion oder als intravenöse (IV) Infusion.

Es ist nicht bekannt, ob NADH mit anderen Medikamenten oder Ergänzungsmitteln interagiert. Bislang gibt es in der medizinischen Literatur nur wenige Hinweise darauf. Um sicher zu gehen, sollten Sie Ihren Arzt immer über alle Ergänzungs- oder rezeptfreien Mittel informieren, die Sie im Falle einer unerwarteten Nebenwirkung oder Komplikation einnehmen.

Worauf Sie achten müssen

Nahrungsergänzungsmittel müssen nicht die strengen Tests und Forschungen durchlaufen, die bei pharmazeutischen Medikamenten üblich sind. Aus diesem Grund sollten Sie immer Marken wählen, die freiwillig von der U.S. Pharmacopeia, ConsumerLab oder anderen unabhängigen Zertifizierungsstellen getestet wurden. Die Zertifizierung bestätigt, dass das Ergänzungsmittel die auf dem Produktetikett angegebene Wirkstoffmenge enthält und in Übereinstimmung mit den Bundesvorschriften hergestellt wurde.

Andere Fragen

Können Sie Ihren NADH-Spiegel mit Lebensmitteln erhöhen?

NADH ist mit Sicherheit in Lebensmitteln enthalten, vor allem im Muskelgewebe von Fleisch, Geflügel und Fisch (sowie in Lebensmitteln, die mit Hefe hergestellt wurden). Es ist jedoch nicht bekannt, ob Ihr Körper über die Nahrung, die Sie essen, effizient auf NADH zugreifen kann.

Im Gegensatz zu den essentiellen Nährstoffen, die wir aus der Nahrung erhalten, wird NADH im Körper aus frei zirkulierenden Aminosäuren synthetisiert. Daher ist die einzige Möglichkeit, die Werte zu erhöhen, die Ergänzung des Körpers mit zusätzlichem NADH.

Im Gegensatz dazu wird das mit der Nahrung aufgenommene NADH nicht von Natur aus im Körper umverteilt. Das meiste davon wird in Aminosäuren aufgespalten, die der Körper für verschiedene Zwecke verwendet. Letztendlich ist das einzige Element, das der Körper benötigt, um NADH zu produzieren, das Niacin, das in Fleisch, Geflügel, öligem Fisch, Erdnüssen, Avocados, Spargel, Brokkoli, Kartoffeln und Leber im Überfluss vorhanden ist.

Avatar

Pierre Imare ist Spezialist im medizinischen Gebiet der Andrologie. Er hilft Menschen bei Problemen mit dem Thema Männergesundheit auf der ganzen Welt. Das ist laut eigenen Aussagen seine Lebensaufgabe. Niemand sollte mit den Problemen rund um dieses Thema kämpfen müssen. Er schreibt auf dieser und seiner eigenen Homepage über sämtliche gesundheitsrelevante Themen und hofft über diesen Weg Menschen zu einem besseren Leben zu verhelfen. Er ist zudem als Autor bei der taz tätig.